10 Tipps, die Ihr Stubentiger lieben wird!

 

Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

Wolfgang Dirscherl / pixelio.de

 

Tipp Nr. 1: Katzen mögen es, mehrere Trinkplätze zu haben! Sie sind Individualisten, und mögen es, mal aus dem Napf trinken oder auch mal aus einem Goldfischglas. Die einen wollen frisches, die andern bevorzugen abgestandenes Wasser!

Daher: Richten Sie mehrere Trinkplätze für Ihr Stubentiger ein!

Tipp Nr. 2: Langhaarkatzen sollten Sie am besten täglich kämmen! Dies sorgt dafür, dass der Glanz erhalten bleibt, und sich das Fell nicht verfilzt. Außerdem können sich Parasiten und Flöhe schlechter festsetzen.

Daher: Haben Sie eine Langhaarkatze, kämmen Sie sie jeden Tag kurz durch. Dann glänzt das Fell!

Tipp Nr. 3: Katzen brauchen einen sicheren Rückzugsort. Von klein auf sollte sie wissen, dass sie jederzeit an einen warmen und geschützten Ort zurückkehren kann.

Daher: Richten Sie ihr einen gemütlichen  Platz ein, der ihr gefällt.  So weiß sie, dass das ihr Plätzchen ist, und sie jederzeit dorthin zurückkehren kann.

Tipp Nr. 4: Nicht auf den Esstisch! Sie möchten, dass Ihre Katze nicht auf den Esstisch kommt ? Dann verzichten Sie auf schimpfen, da ansonsten das Vertrauen verloren gehen kann. Heben Sie sie stattdessen auf einen Stuhl, und geben ihr eine Belohnung. So lernt sie, dass es sich lohnt, auf dem Stuhl zu bleiben.

Daher: Mit einer Belohnung lernt Ihre Katze auf spielerische Art und Weise neue Verhaltensweisen, ganz ohne Gewalt.

Tipp Nr. 5: Trockene Heizungsluft, sowie Zugluft sind schädlich für Katzen, da die Schleimhäute austrocknen, und sie sich leicht einen Schnupfen einfangen.

Daher: Schauen Sie, dass Ihre Katze vor Zugluft geschützt ist.

Tipp Nr. 6: Seien Sie aufmerksam, wo Ihre Katze sich rumtreibt. Katzen nehmen gerne die Wäschetrommel als Schlafplatz, oder laufen auch mal über die Herdplatte.

Daher: Achten Sie darauf, dass Sie gefährliche Mittel, wie z.B. Putzmittel katzensicher aufbewahren.

Tipp Nr. 7: Katzenminze wirkt entspannend und aufmunternd! Durch den Geruch der Katzenminze, werden nervöse Stubentiger entspannter, und lethargische munter.

Daher: Einfach mal schnuppern lassen. Eine natürliche Pflanze, die einen großen Nutzen hat.

Tipp Nr. 8: Leidet Ihre Katze unter Flöhen oder Zecken, können Sprays oder Shampoos für Linderung sorgen. Aber Achtung: Einige Präperate enthalten den Stoff Permethrin, der für Katzen sehr gefährlich ist.

Daher: Erkundigen Sie sich vor dem Kauf, auf mögliche schädliche Inhaltsstoffe.

Tipp Nr. 9: Normalerweise tragen Katzen ihre Streitigkeiten untereinander aus. Ist Ihre Katze aber so eingeschüchtert, dass sie sich kaum noch vor die Tür traut, dann helfen Sie ein bisschen nach. Eine kalte Dusche mit Wasserpistole, oder ein Gartenschlauch wird helfen, den Gegner auf Abstand zu halten.

Daher: Streitigkeiten untereinander austragen lassen. Nur im Notfall, wenn sie sich nicht mehr raus traut etwas nachhelfen.

Tipp Nr. 10: Katzen mögen Umzüge nicht! Für sie ist ein Umzug Stress pur, da sie sehr an der Umgebung hängt.

Daher: Sorgen Sie mit gewohnten Sachen für Vertrautheit in der neuen Umgebung. Dies erleichtert Ihrer Katze sich an die neue Umgebung zu gewöhnen.

 

Nützliche Links

http://www.meinekatzeundich.de/  Meine Katze und ich – Tina Krogull, Katzenpsychologin